Virtueller Rundgang durch die Kreditprojekte von EstateGuru im März 2020

Begleiten Sie uns auf einem virtuellen Rundgang durch drei derzeit laufende Kreditprojekte auf der EstateGuru-Plattform. Trotz der turbulenten Zeit, die die Welt in Atem hält, hat sich für diese Unternehmer der Alltag nicht geändert. Wie Sie sehen werden, gibt es auf den Baustellen eine rege Aktivität – sowohl innerhalb als auch außerhalb. Viele der Projekte befinden sich bereits in der Endphase und die Innenausbauarbeiten schreiten schnell voran. Unser Ziel war es, festzustellen, wie die Unternehmer ihre Geschäftspläne angesichts der aktuellen Veränderungen in der Wirtschaft anpassen.

Wie allgemein bekannt, befindet sich der Hauptsitz von EstateGuru in Estland, dem Land, das sowohl wirtschaftlich als auch sozial am besten auf die Folgen der Pandemie vorbereitet sein dürfte. Dessen Wirtschaft ist eng mit Technologie verknüpft, die Regierung digital abgebildet und die meisten Dienstleistungen im Land werden entweder elektronisch angeboten oder können zur Not so angeboten werden – es ist fast unmöglich, das Ausmaß der estnischen Digitalisierung übertrieben darzustellen, weil es wirklich so ist (The New Yorker). Dies gilt auch für digitale Register, die für das Immobiliengeschäft von entscheidender Bedeutung sind. Dies alles trägt dazu bei, dass die Wirtschaft mit nur kleinen Änderungen zur Sicherheit der Menschen weitergeführt werden kann.

Obwohl es die Pflicht eines jeden ist, seine Mitarbeiter zu schützen und nicht zur Verbreitung des Virus beizutragen, ist es wichtig zu verstehen, dass Immobilien ein lokal begrenztes Geschäft sind. Da es keine Büros auf dem Gelände gibt, haben die Unternehmer die Möglichkeit, ihre Projekte auf geschickte Weise zu verwalten, was zu einer sehr kleinen Umstrukturierung der Arbeit führen wird. Zum Beispiel die Anwendung der richtigen Vorsichtsmaßnahmen und zusätzliche Schritte, um die Gesundheit aller Beteiligten zu gewährleisten.

Farmada Invest OÜ, Entwicklungskredite


Der CEO und Eigentümer von Farmada Invest, Heiki Salumets, lässt ein großes Privathausviertel in Tartu errichten. Wie er bemerkt, ist sein Hauptschutz gegenüber der aktuellen Situation seine Entscheidung, die gesamte Einkaufskette in den eigenen Händen zu halten – Entwicklung, Bau, Rohstoffe usw. Dadurch wird ein minimaler Kaufpreis für das Baumaterial sichergestellt. Neben all den negativen Aspekten beschreibt er bescheiden die aktuelle Situation als eine, die ihre Vorteile auf dem Immobilienmarkt hat – wenn beispielsweise die Sanitärtechnik für eine Einheit im normalen Geschäftsbetrieb 10.000 € kostet, dann kann sie unter den aktuellen Umständen für 4.000 € erworben werden.
Um einen konservativen Ansatz zu verfolgen und wachsam zu bleiben, sieht sein Geschäftsmodell für die teureren Einheiten eine etwas längere Verkaufsdauer vor. „Da mein Engagement bei EstateGuru für eine Grundstückseinheit 18.000 € beträgt, ein angebautes Haus (2 Einheiten) mit zusätzlichen Kosten von 90.000 € gebaut werden kann und der Verkaufspreis für 2 Einheiten 280.000 € beträgt, bin ich sowohl von den Finanzen als auch von unserer Fähigkeit, diese Situation zu überwinden, überzeugt“, fügt er hinzu.

DRR Holding OÜ, Entwicklungskredit


Eigentümer Tauri Soonberg beschrieb, wie das Unternehmen seine Lieferkette verändert hat, um die Gesundheit des gesamten Teams zu erhalten. Der Hauptunterschied besteht in der Art und Weise, wie das Baumaterial gekauft wird – die gesamte Kommunikation wurde ins Internet verlagert, ebenso wie die Bestellung des gesamten Materials, um einen möglichen Kontakt zu anderen Personen zu vermeiden. Er ist der festen Überzeugung, dass es keine langfristigen Auswirkungen auf die Immobilienentwicklungsbranche geben wird, auch wenn gewisse Schwankungen in der Vermietungsbranche sichtbar sind – dies hat jedoch keine Auswirkungen auf sein Geschäft.

Endover, Jahu Residents OÜ, Entwicklungskredit


Kaspar Allese, CFO von Endover, bestätigt, dass alle Bauaktivitäten fortgesetzt werden und der Schwerpunkt auf der Fertigstellung der laufenden Entwicklungen liegt. Kaspar stimmt voll und ganz der Meinung zu, dass der Verkauf mehr Zeit in Anspruch nehmen könnte, doch das Klaussoni-Projekt ist ein zu 50 % reserviertes und einzigartiges Objekt im Stadtzentrum von Tallinn, wo die Nachfrage hoch ist. Bei Klaussoni hat man weitreichende und strenge Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um die Körpertemperatur und die Symptome aller Mitarbeiter und Subunternehmer zu überprüfen. Außerdem wurden alle Kontakte zwischen den Menschen bei der Entwicklung auf ein Minimum reduziert – die Baubranche ist ein großartiges Geschäft, bei dem man umfassende Möglichkeit dazu hat. Es ist klar, dass Menschen mit auch nur den geringsten Symptomen nicht auf der Baustelle nicht dürfen.

Alle befragten Bauträger schätzen die Vorgehensweise von EstateGuru und seinen Investoren in diesen turbulenten Zeiten als sehr gut ein. „Der operative Charakter von EstateGuru wird in der Bauindustrie sehr geschätzt, insbesondere in schwierigen Zeiten. Wir sind eifrig und optimistisch, dass die Wohnungen im Mai-Juni fertig gestellt und dann auch an ihre neuen Eigentümer übergeben werden“, fügte Kaspar hinzu.

Wir sind alle zu 100 % zuversichtlich, dass viele glückliche Menschen und Familien in diesen Gebäuden leben und sie bis zum Sommer 2020 ihr Zuhause nennen können. Bleiben wir also ruhig und beobachten die Situation weiter! Zögern Sie bitte nicht, uns Ihre Fragen zu stellen: info@estateguru.co