Übersicht über das problematische Kreditportfolio

das neue Jahr ist nun in vollem Gange und wir haben für Sie unsere erste Übersicht über das problematische Kreditportfolio im Jahr 2020 zusammengestellt. Neben den Statistiken für das 4. Quartal enthält sie auch einige wichtige Aktualisierungen aus dem laufenden Monat. Bisher konnte die Crowdfunding-Finanzierung unter den guten Bedingungen des Wirtschaftswachstums florieren und es ist noch keine größere Krise eingetreten. Inzwischen befinden sich jedoch die ersten Plattformen in Europa in Insolvenz, einige Investorengelder sind verloren gegangen und in den letzten Wochen betrügerische Aktivitäten aufgedeckt worden. Umso wichtiger ist es jetzt, sich bei Investitionen aller damit verbundenen Risiken bewusst zu sein und besondere Vorsicht walten zu lassen, indem man eine sorgfältige Voranalyse der Plattformen und Projekte durchführt, die man für eine potentielle Investition im Auge hat.

Als Marktführer tragen wir eine zusätzliche Verantwortung, eng mit den Aufsichtsbehörden in allen Ländern zusammenzuarbeiten, in denen wir aktiv sind und sicherzustellen, dass die Branche gesund und zukunftsfähig ist. Spätestens 2021 sollten europaweite Regelungen zur Crowdfinanzierung in Kraft treten, wonach alle Länder der Union die gleichen Bedingungen für die Registrierung und den Betrieb von Crowdfunding-Plattformen vorfinden werden. Bis dahin ist der Sektor in Estland durch die „Crowdfunding Best Practice“ selbstreguliert, die den europäischen Regulierungsprinzipien entspricht. Der Zweck der Crowdfunding Best Practice-Initiative ist es, die Marktakteure bei der effektiven Selbstregulierung zu unterstützen sowie Vertrauen und Transparenz in der Branche zu stärken. EstateGuru wurde auch mit dem Best-Practice-Label von FinanceEstonia ausgezeichnet.

EstateGuru Darlehenportfolio

Seit 2014 und bis heute hat EstateGuru 1.246 Kredite finanziert, deren Betrag 180 Mio. € übersteigt. Davon wurden bereits 560 Kredite mit einer Summe von 87 Mio. € erfolgreich an unsere Investoren zurückgezahlt.

Derzeit befinden sich 21 einzelne Projekte und 42 in Verzug geratene Kredite (in verschiedenen Darlehensstufen) im Wert von 6,4 Mio. € im Portfolio von EstateGuru.

Es gibt keine wesentlichen Änderungen in der Portfoliostruktur nach Ländern – Estland ist nach wie vor für die meisten unserer Kreditausfälle verantwortlich (da das Gesamtportfolio dieses Landes das größte ist), gefolgt von Lettland. In anderen Ländern, in denen wir tätig sind, sind derzeit noch keine Kredite ausgefallen.

Eingeholte Kredite

Im vierten Quartal 2019 bzw. im Januar 2020 sind unseren Investoren keine Kapitalverluste entstanden. Die derzeitige tatsächliche durchschnittliche Rendite für eingeholte Kredite liegt bei soliden 10,9 %. Unsere Einholungsgeschwindigkeit ist außergewöhnlich hoch und ab dem Zeitpunkt der Erklärung des Kreditverzugs haben wir das Geld der Investoren im Durchschnitt in fünf Monaten wieder zurückerhalten

Im vierten Quartal 2019 und im ersten Monat des Jahres 2020 hat sich die Zahl unserer eingeholten Kredite fast verdoppelt (von 11 Krediten auf 17 Kredite). Der Gesamtbetrag der eingetriebenen Kredite hat 3,2 Mio. Euro erreicht. Allein im Januar 2020 konnten Darlehen im Wert von 0,6 Mio. Euro zurückgewonnen werden.

Offene Kommunikation

Darüber hinaus haben wir von den Gerichtsvollziehern erfahren, dass bis zum 31.01.20 die Sicherheiten von vier säumigen Krediten bei Auktionen in Estland und Lettland verkauft wurden. Wir sind nun mit dem offiziellen Prozessablauf beschäftigt, bei dem die gezahlten Beträge an den Sicherheitsbevollmächtigten und von seinem Konto auf die Konten unserer Investoren überwiesen werden. Bei diesen vier ausgefallenen Krediten ist kein Kapitalverlust eingetreten und die genaue Rendite wird nun nach Abzug der mit dem Verfahren verbundenen Kosten und anderer Begleitkosten berechnet.

Dieser Erfolg lässt uns jedoch noch nicht ruhig schlafen – die Arbeit geht weiter. So sucht beispielsweise unser gesamtes Risikoteam aktiv nach Käufern für die Sicherheiten unserer notleidenden Kredite. Außerdem haben wir Kooperationsvereinbarungen mit Inkassobüros und Anwaltskanzleien in allen unseren Tätigkeitsländern unterzeichnet und sind dabei, weitere abzuschließen.

Da wir mehr als nur ein Dienstleistungsunternehmen sind, haben wir auch unsere Kommunikation (einschließlich der Aktualisierung von Krediten) in Bezug auf ausgefallene und verspätete Kredite verbessert. Investoren sollten mindestens alle 35 Tage mit einer Aktualisierung zu einem ausgefallenen Kredit auf unserer Plattform rechnen.

In den vergangenen Monaten lag unsere Ausfallquote bei fast 6,9% und wir hoffen, unsere Zielquote von 5 % bis Mitte 2020 zu erreichen.

Den nächsten Quartalsbericht werden wir Ihnen im April 2020 vorlegen.

Tabelle 1: Zusammenfassung der Statistiken