EstateGuru-Mitarbeiter über ihre Investitionserfahrungen – Teil 1: Endrik Eller

Hallo, ich bin Endrik und ein Investor.

In den letzten zwei Wochen habe ich etwa 35 % meines Aktienportfoliowertes eingebüßt. Auch haben sich etwa 30 % meiner Startup-Investitionen in Luft aufgelöst. Der legendäre Investor Warren Buffet sagte, seine wichtigste Investitionsregel sei: „Verlieren Sie kein Kapital“. Demnach habe ich stark versagt. Obwohl ich ein grosser Fan von Herrn Buffet bin, sehe ich die aktuelle Situation jedoch nicht so dramatisch. 

Ich investiere seit 2015 mehr oder weniger aktiv. Vorher habe ich mit verschiedenen Instrumenten experimentiert aber dann erkannt, dass es keine nachhaltige Strategie ist, immer „all in“ zu sein. Danach habe ich angefangen, aktiv zu werden und meine Anlageziele und Erwartungen zu definieren und mein Portfolio zu diversifizieren. Ich begann damit, 50 Euro pro Monat beiseite zu legen und meine ersten Investitionen auf einer P2P-Kreditplattform namens Bondora (früher isepankur.ee) zu tätigen. In den letzten fünf Jahren habe ich mein Portfolio auf 100.000 € erweitert, das zwischen verschiedenen Anlageklassen diversifiziert ist. Inzwischen ist es ziemlich offensichtlich, dass die Weltwirtschaft in den kommenden Quartalen einen ernsthaften Abschwung erleben wird. Es ist schwierig, die Länge der Depression vorherzusagen, da die großen Länder noch am Anfang der Kurve stehen. Die Dinge könnten sich schnell ändern. Aber es ist immer noch ein guter Zeitpunkt, um zu prüfen, ob mein Portfolio für das, was kommen wird, gut aufgestellt ist. Hier ist mein Plan:

Ich mag Immobilien und praktische Direktinvestitionen. Etwa 50 % meines Portfolios machen Wohnimmobilien aus. Im Moment würde ich es vermeiden, mich auf eine einzige Mieteinheit festzulegen, da deren Leerstand ein Problem darstellen könnte. Daher habe ich mein Wohnportfolio auf mehrere Einheiten verteilt und investiere gemeinsam mit anderen Investoren. Alles, was einen sofortigen Cash-Flow generiert, ist derzeit entscheidend – vergessen Sie vorerst alles andere. Ich erwarte für mich einen vorübergehenden Rückgang des Cashflows aber ich habe nicht vor, etwas zu verkaufen.

Etwa 15 % meines Portfolios sind öffentlich gehandelte Aktien. Da die Aktien bereits gefallen sind, kann ich meine Position dort nicht reduzieren. Wenn wir wieder eine gewisse Planbarkeit für die Weltwirtschaft haben, werde ich hier weiterhin proportional zum Portfolio investieren. Es kann jedoch sein, dass Wachstumstitel eine Zeit lang nicht wachsen und Dividendenwerte die Dividenden kürzen, weshalb es wichtig ist, einige Cashflow-Instrumente in Ihrem Portfolio zu haben. Wie sonst wollen Sie „Schießpulver“ bekommen, wenn Sie es wirklich brauchen? 😉 

Ich habe etwa 10 % für Startup-Investitionen vorgesehen, die ich in den nächsten sechs Monaten halten und beobachten werde. Es liegen sicher einige volatile Zeiten vor uns und ich möchte in dem Bereich nicht noch exponierter sein. Die verbleibenden 25 % meines Portfolios teilen sich auf immobilienbesicherte Kredite und Bargeld auf. Mein EstateGuru-Portfolio ist das einzige Instrument, das noch keinen Wertverlust erlitten hat. Ich bin sicher, dass wir dort einen Anstieg der in Verzug befindlichen Kredite erleben werden, aber Estateguru hat bewiesen, dass es bei der Einholung von Krediten gute Arbeit leistet. Und seien wir ehrlich, es gehört zum Geschäft, dass einige Unternehmen Schwierigkeiten haben, ihre Kredite zurückzuzahlen. Ich mache mir darüber keine Sorgen, da ich mein EstateGuru-Portfolio zwischen mehr als 50 verschiedenen Krediten diversifiziert habe, die alle durch eine Hypothek abgesichert sind. Meine derzeitige Durchschnittsrendite beträgt 13,65 % aber ich erwarte, dass sie noch steigen wird, da die Plattform ihre Zinssätze etwas erhöht hat. Darüber hinaus sind EstateGuru-Kredite auch geografisch diversifiziert und ich kann meine Forderungen auf dem Sekundärmarkt verkaufen, wenn mehr Liquidität benötigt wird. Ich habe vor, während der Krise etwa 15-20 % meiner Investitionen hier zu behalten, da es einen stetigen Cashflow und bei Bedarf eine angemessene Liquidität gibt.

Haftungsausschluss: Ich investiere seit 2016 bei EstateGuru und seit 10 Monaten bin ich auch ein Dienstleister, der die IT/Produktentwicklung des Unternehmens leitet. Ich kann Ihnen versichern, dass wir unser Bestes tun werden, um unsere Investoren und Kreditnehmer in den schwierigen Zeiten zufrieden zu stellen!

Es wird alles gut!