Ist die Peer-to-Peer-Kreditvergabe sicher?

P2P-Kredite

Wie bei jeder Investition ist es auch bei Peer-to-Peer-Krediten wichtig, die Risiken zu kennen, bevor man sein hart verdientes Geld einsetzt. Genauso wichtig ist, wie die Plattformen die Risiken bewerten, mit ihnen umgehen und diese darstellen. Wir werfen einen Blick auf zwei der wichtigsten Risiken im Zusammenhang mit P2P-Kreditplattformen und die verschiedenen Maßnahmen, die zu ihrer Minderung ergriffen werden.

Die Peer-to-Peer-Kreditvergabe ist ein relativ neuer Zweig in der Finanzwelt, mittlerweile aber auch keine Modeerscheinung mehr. Sowohl Anleger profitieren in Form von höheren Einnahmen als auch Kreditnehmer in Form von niedrigeren Zinssätzen, wenn man für diese die herkömmlichen Finanzierungsformen außer Acht lässt.

Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Vielleicht lesen Sie diesen Beitrag, weil Sie durch Garantien, Sicherheitsnetze und andere Marketingtricks verführt wurden, die den Anschein erwecken, dass einige Peer-to-Peer-Kreditmöglichkeiten eine sichere Sache sind. In Wirklichkeit bergen Investitionen immer ein Risiko und nicht alle Investitionsmöglichkeiten bzw. Plattformen gehen damit auf die gleiche Weise um. 

Die EstateGuru-Mitarbeiter verfügen über einen reichen Erfahrungsschatz in der Immobilienentwicklungs- und Finanzwelt und sind sich dessen sehr bewusst. Dieses Bewusstsein fließt in unsere Methoden zur Risikobewertung und -minderung ein, die sich bisher als sehr effektiv erwiesen haben. In einem fast schon beunruhigenden Ausmaß, denn unsere Erfolgsbilanz ist so gut, dass einige Leute denken, sie entspreche gar nicht der Wahrheit. Wie ich bereits oben erwähnt habe, können sich diese Zweifel bei einigen Anbietern am Ende oft als wahr herausstellen. Im Namen der Transparenz und mit dem Ziel, einige unserer Zweifler zu überzeugen, werfen wir einen Blick auf zwei der wichtigsten Risikokategorien bei P2P-Krediten und darauf, wie sie am besten gemindert werden können.

Plattform-Risiko

Ein Albtraumszenario für jeden Anleger: Sie loggen sich in Ihr Konto ein und müssen feststellen, dass es nicht mehr existiert. Müssen Sie Ihre Einnahmen und Investitionen abschreiben? Können sie wiederhergestellt werden und kümmert sich überhaupt jemand darum? “Diese Webseite ist nicht erreichbar.”

Es ist immer wichtig, die Geschäftsbedingungen einer Plattform zu lesen und zu prüfen, ob es Warnhinweise gibt, wie z. B. die Möglichkeit des Betreibers, sie ohne vorherige Ankündigung oder Zustimmung zu ändern. Achten Sie auch auf eine Klausel, die besagt, dass die Anlegergelder nicht Eigentum der Plattform sind, und seien Sie misstrauisch, wenn Sie diese Klausel nicht finden. Ein Mangel an angemessenen Vorschriften oder Transparenz lässt die Möglichkeit von betrügerischem oder anderweitig ungebührlichem Verhalten zu. Es sollte auch regelmäßig eine umfassende Finanzberichterstattung vorgenommen werden.  

Erkundigen Sie sich nach dem Ablauf für den Fall, dass die Plattform in Konkurs geht, und stellen Sie Nachforschungen über den Eigentümer und das obere Management an, um sicherzustellen, dass sie sich in der Vergangenheit stets korrekt verhalten haben. Die Verwicklung in finanzielle Misswirtschaft in der Vergangenheit ist ein Warnzeichen dafür, dass Ihr Geld möglicherweise nicht in guten Händen ist. Sie sollten der Sicherheit Ihrer Investitionen immer Vorrang vor möglichen Einnahmen einräumen. Wenn eine Plattform Versprechungen macht, die zu rosig erscheinen, sind sie es wahrscheinlich auch. 

EstateGuru ist ein Vermittler von Immobilieninvestitionen und somit nicht ein Vermögensverwalter für die Nutzer. Investitionsverträge werden zwischen Kreditnehmern und Anlegern abgeschlossen, wobei EstateGuru lediglich diese Transaktionen vermittelt. Sollte EstateGuru in Konkurs gehen, wird eine vertragliche Einheit ernannt, die die Rolle von EstateGuru übernimmt und alle Investitionen betreut. Selbst in diesem schlimmsten Fall können unsere Nutzer weiterhin auf ihre Gelder zugreifen.

EstateGuru wird von einigen der erfahrensten Immobilienentwickler in Estland geleitet. Unser Gründer, Marek Pärtel, ist seit 2002 in der Immobilienbranche tätig und betreut Entwicklungs- und Investitionsprojekte in ganz Europa. Er ist auch der Mitgründer von Invego, einem führenden Konzern für die Entwicklung von Wohnimmobilien. Zu unserem Managementteam gehören einige der erfahrensten und angesehensten Mitarbeiter aus den Bereichen Finanzen, Immobilien und deren Bewertung aus der ganzen Welt, die in fünf Ländern tätig sind. Das Geld der Investoren ist bei uns in sicheren Händen.

Kreditnehmer-Risiko

Das offensichtlichste Risiko bei P2P-Krediten ist das Risiko, dass der Schuldner seine Zinszahlungen nicht rechtzeitig leistet oder den Kredit überhaupt nicht zurückzahlt. Seit jeher ist es nicht immer einfach zu bestimmen, wer oder was eine verlässliche Investition darstellt. Außerdem gilt: Je höher die potenziellen Einnahmen sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass man sie doch nicht erhält. Die Plattformen bewerten das Risiko, indem sie die potenziellen Kreditnehmer nach ihren eigenen Kriterien beurteilen. 

Obwohl Kryptowährungen und nicht-fungible Token derzeit in aller Munde sind, hat die Investition in Projekte mit starken Beleihungsobjekten ganz offensichtliche Vorteile. Beleihungsobjekte in Form von Immobilien sind besonders beruhigend, denn während Unternehmen und Bitcoins nach einem unglücklichen Tweet an Wert verlieren können, sind Immobilien in der Regel wertstabil. 

Bei EstateGuru werden alle unsere Projekte mit einer erstrangigen Grundschuld besichert. Potenzielle Kreditnehmer werden vorab geprüft und müssen strenge Kriterien erfüllen. Die finanzielle Gesundheit wird geprüft und eine umfassende Erfolgsbilanz erstellt, einschließlich Nachweisen über früher realisierte Projekte und einem Geschäftsplan, falls vorhanden. Da es sich bei uns um einen Kreditgeber handelt, der sich auf Immobiliensicherheiten stützt, bewerten wir auch die Beleihungsobjekte im Hinblick auf Lage, Marktwert, Methodik des Wertgutachtens und den früheren Verkaufspreis. 

Wir verwenden traditionelle Bankkreditverfahren, die durch moderne Technologien unterstützt und beschleunigt werden. Wir konsultieren auch Drittquellen und halten Kontakt zu den Bauaufsichtsbehörden. Unsere engagierten Mitarbeiter führen regelmäßig Inspektionen vor Ort durch, bis ein Projekt abgeschlossen ist. All dies ermöglicht eine schnellere und gründlichere Bewertung. Bei EstateGuru trifft sich der Vorstand nicht einmal pro Woche, um über die nächste Investition nachzudenken, sondern wir finanzieren auf unserer Plattform Projekte rund um die Uhr. 

Unsere strengen Bewertungskriterien sorgen dafür, dass dies nur selten vorkommt, aber EstateGuru verfügt über ein schnelles und effizientes Einholungsverfahren für den Fall, dass ein Kreditnehmer in Verzug gerät. Zunächst unternehmen wir alle möglichen Anstrengungen, um eine einvernehmliche Lösung zu finden. Sollte der Kreditnehmer nicht kooperieren, kündigen wir den Vertrag und veranlassen eine rasche Versteigerung des Beleihungsobjekts, um unsere Anleger so schnell wie möglich zu entschädigen.

Eine Floskel im Leben und bei Investitionen besagt, dass es selten eine gute Idee ist, alle Eier in einen Korb zu legen. EstateGuru ermöglicht den Anlegern eine Diversifizierung über verschiedene Kreditarten (Entwicklungs-, Überbrückungs- und Geschäftskredite) und Märkte (wir sind in Estland, Lettland, Litauen, Spanien, Finnland, Portugal und Deutschland tätig und planen eine Expansion). Durch die Investition in verschiedene Kreditarten mit unterschiedlichen Sicherheiten wird das Konzentrationsrisiko minimiert, während die geografische Diversifizierung mikroökonomische Faktoren in Bezug auf Markt- oder politische Risiken verringert. Trotz dieser Maßnahmen empfehlen wir Ihnen dringend eine Diversifizierung außerhalb der EstateGuru-Plattform und der P2P-Kredite im Allgemeinen. P2P-Investitionen sollten einen Teil Ihres Portfolios ausmachen, nicht den ganzen. Verteilen Sie also Ihre Eier.

EstateGuru verwendet eine niedrige Beleihungsquote (LTV) als zusätzliche Absicherung gegen Marktschwankungen. Unsere durchschnittliche historische Beleihungsquote liegt bei unter 60 %, was bedeutet, dass der Wert einer Immobilie um mehr als 40 % sinken müsste, damit unsere Investoren einen Verlust verbuchen. Durch eine niedrige Beleihungsquote, eine sorgfältige Auswahl der Märkte und das Fachwissen engagierter, spezialisierter Mitarbeiter sind wir der Meinung, dass wir das Geld unserer Nutzer sicher einsetzen und unsere durchschnittliche Rendite von knapp über 11 % beibehalten können.

Es ist wichtig, noch einmal zu betonen, dass keine Investition eine Garantie darstellt. Zu glauben, dass irgendetwas sicher ist, ist naiv, und wir möchten Sie ermutigen, immer Ihre Sorgfaltspflicht zu erfüllen und tiefgründige Fragen zu stellen, bevor Sie Ihr Geld investieren. Investieren Sie nie mehr, als Sie verlieren können, und gehen Sie auf Nummer sicher. Wir sind für Sie da, falls Sie Fragen an uns haben.

Alle Investitionen, einschließlich Immobilien, sind von Natur aus spekulativ und bergen ein erhebliches Verlustrisiko. Wir ermutigen unsere Investoren dazu, sorgfältig zu investieren. Wir raten Investoren auch dazu, sich persönlich von einem professionellen Anlageberater beraten zu lassen und unabhängige Nachforschungen anzustellen, bevor sie aufgrund von unseren veröffentlichten Informationen handeln.