Investieren in einer Krisenzeit: 8 Schritte zum Aufbau eines diversifizierten Portfolios

Vielen Menschen entgehen die vermögensbildenden Vorteile von Investitionen wegen der damit verbundenen Risiken. Für sie kommt Investieren dem Einsatz ihres hart verdienten Geldes in einem Blackjack-Spiel gleich.

Der gegenwärtige wirtschaftliche Abschwung scheint ihnen nur recht zu geben. Die Aktienmärkte auf der ganzen Welt befinden sich im Sturzflug, sodass die Anleger schnelle Liquidität und sichere Aufbewahrungsmöglichkeiten für ihr schwer verdientes Geld suchen.

Natürlich können Investitionen riskant sein, aber es gibt erprobte Strategien zur Risikoabsicherung und zum Schutz Ihrer Gelder. Diversifizierung ist der Prozess der Streuung von Investitionen auf verschiedene Instrumente, Sektoren und andere Kategorien, um das Risiko zu verringern. Die Idee besteht darin, in verschiedene Bereiche zu investieren, die auf ein ungünstiges Ereignis nicht in gleicher Weise reagieren.

Auch wenn dadurch die Risiken nicht völlig ausgeschaltet werden, ist die Diversifizierung Ihres Anlageportfolios der beste Weg, um Ihre langfristigen finanziellen Ziele zu erreichen und gleichzeitig Ihre Risiken auf ein Minimum zu reduzieren.

Gehen wir den Gründen nach, warum die Diversifizierung Ihres Portfolios so wichtig ist und wie man sie am besten vornimmt.

Schritt 1: Verstehen Sie die Notwendigkeit der Diversifizierung

Das Hauptargument für die Diversifizierung ist die Risikominderung. Auf dem Finanzmarkt herrscht ein gewisses Maß an Unsicherheit; daher riskiert man, alles zu verlieren, wenn man sein ganzes Geld in die Aktien eines einzigen Unternehmens steckt. Genauso könnten Sie Geld verlieren, wenn Sie alles in eine einzige Anlageklasse investieren – z. B. Immobilien. Ein widriges Ereignis wie die Immobilienkrise von 2008 wird Ihr Portfolio massiv entwerten.

Glücklicherweise können nicht alle Märkte zur gleichen Zeit und auf die gleiche Art und Weise abstürzen. Darin liegt der große Vorteil der Diversifizierung. Wenn Sie Ihre Investitionen auf verschiedene Unternehmen und Anlageklassen verteilen, verringern Sie die Auswirkungen, die ein Katastrophenszenario auf Ihr Portfolio haben wird.

Schritt 2: Balancieren Sie Ihre Risiko-Ertrags-Erwartung aus

Bevor Sie überstürzt ein Finanzprodukt kaufen, das Sie durch Versprechungen fantastischer Renditen lockt, bedenken Sie auch, dass die Investition wahrscheinlich mit einem hohen Risiko verbunden ist. Mit anderen Worten, um hohe Renditen zu erzielen, müssen Sie bereit sein, ein hohes Risiko einzugehen. Die überdurchschnittlichen Renditen Ihrer Investition sind die Belohnung dafür, dass Sie eine hohe Volatilität in Kauf nehmen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie vor einer Investition Ihre Risikobereitschaft festlegen, um eine angemessene Rendite zu erzielen.

Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Rendite-Appetit mit den möglichen Risiken abzuwägen. Investitionsentscheidungen, die auf einer sorgfältigen Abwägung von Risiko und Ertrag beruhen, sichern Ihnen langfristig besseren Erfolg. Beispielsweise bieten Aktien u. A. die höchsten Renditen und sind daher für Investoren attraktiv. Anleger, die vor den spektakulären Marktabstürzen von 1929, 1987 und 2009 ihr gesamtes Geld in Aktien angelegt haben, mussten jedoch die bittere Lektion lernen, dass die Investition in Aktien allein keine solide Finanzstrategie ist.

Schritt 3: Bewahren Sie eine Notfall-Bargeldreserve auf

Nach Ansicht von Experten sollten Sie etwas Bargeld als Notfallpolster zur Deckung der Lebenshaltungskosten für mindestens sechs Monate aufbewahren. Diese Notfall-Bargeldreserve könnten Sie auf Ihrem Bankkonto hinterlegen oder, falls Sie diese anlegen möchten, auf einem Tagesgeldkonto, per Einlagenzertifikat oder mittels ähnlicher Alternativen.

Eine Barreserve für den Notfall wird Sie schwierige Zeiten überstehen lassen, ohne dass Sie Ihr Vermögen liquidieren müssen. Falls Sie Ihr Vermögen zum falschen Zeitpunkt umschichten müssen, könnte dies eine höhere Steuerlast und geringere Erträge bedeuten, und dies zu einem Zeitpunkt, wenn Sie dringend Geld benötigen.

Ein weiterer Grund – der meist von wohlhabenden Anlegern genannt wird – Bargeld zu halten, besteht darin, es zum Aufkauf von Vermögenswerten zu verwenden, sobald die Wirtschaft einbricht. Sie halten das Geld, um Chancen zu nutzen, wie sie sich in einer Finanzkrise ergeben, wenn Vermögenswerte günstig gekauft werden können.

Als letzter Vorteil gilt, dass man durch die Aufnahme von Bargeld ins Portfolio eine Liquiditätsreserve aufbaut, auf die man zurückgreifen kann, falls die Aktienmärkte für längere Zeit schließen. Dabei handelt es sich um eine Situation, in der es nicht einmal möglich sein wird, Vermögenswerte zu liquidieren.

Als Faustregel gilt, dass Sie nicht weniger als 5 % Ihres Portfolios als Sichteinlage vorhalten sollten. Einige Experten sagen, dass mindestens 10–20 % das beste Risiko-Rendite-Verhältnis bieten.

Schritt 4: Ziehen Sie ETFs Einzelaktien vor

Eine einzelne Aktie hat unterschiedliche Risiken oder Volatilitäten, die von der Aktie, dem Sektor, dem Markt oder der Wirtschaft abhängen. Ein nachteiliges Ereignis in der Branche oder auf dem Markt birgt beträchtliche Risiken für alle Teilhaber von Unternehmens in dieser Branche.

Daneben sind jedoch ETFs weniger riskant, da sie aus einem Sammelsurium von Unternehmen bestehen. Mit anderen Worten, sie sind bereits diversifiziert. Je nachdem, welche Unternehmen in dem eigentlichen ETF enthalten sind, ist es weniger wahrscheinlich, dass eine ungünstige Marktentwicklung alle Unternehmen in diesem ETF in gleicher Weise betrifft. Denken Sie jedoch daran, dass die erwarteten Erträge bei geringeren Risiken auch geringer sind.

Abgesehen davon, dass ETFs sicherer als einzelne Aktien sind, können ETFs genau wie Aktien gekauft und verkauft werden, und kosten in der Regel sogar weniger Gebühren.

Schritt 5: Verbessern Sie Ihre ETF-Position mit All-in-One-ETFs

Ein All-in-One-ETF besteht aus mehreren „Unter-ETFs“ und bietet ein umfangreiches Portfolio verschiedener Vermögenswerte in einem ETF. Er bietet Ihnen eine größere Diversifizierung – über Nordamerika und die internationalen Märkte der Schwellen- und Industrieländer hinweg – als ein regulärer ETF. Darüber hinaus bietet er Ihnen ein breiteres Portfolio, genau wie die Angebote von Robo-Advisors, aber zu geringeren Kosten.

Die Investition in All-in-One-ETFs bietet Ihnen auch den Komfort einer automatischen Neugewichtung, um sicherzustellen, dass Ihr Portfolio die gewünschten Anlageziele erreicht. Es kann auf ein spezifisches Anlageziel abgestimmt werden, das Ihre Risikobereitschaft und -toleranz berücksichtigt. Ein Anlageziel wird dabei kategorisiert in “Einkommen”, “ausgewogen”, “konservativ” und “Wachstum”. Und ähnlich wie reguläre ETFs und Aktien kann ein All-in-One-ETF an einer Börse gehandelt werden.

Schritt 6: Lassen Sie einen Robo-Advisor das Denken übernehmen

Robo-Advisors sind das KI-Äquivalent der Vermögensverwalter. Sie funktionieren technologiegestützt und investieren in der Regel in kostengünstige ETFs. Für eine relativ geringe Gebühr übernehmen sie die ganze schwere Arbeit für Sie, sodass Sie sich nie um eine Neugewichtung oder Portfoliodiversifizierung kümmern müssen. Die Investition mittels Robo-Advisors ist am besten für Sie geeignet, wenn Sie Ihr Portfolio optimieren möchten, aber nicht die Zeit oder die Fähigkeiten haben, dies selbst zu tun.

Die Robo-Advisors verwenden modernste Technologie, um den Anlageprozess zu vereinfachen und zu automatisieren. Wenn Sie ein neues Konto bei einem Robo-Advisor eröffnen, füttern Sie ihn mit Informationen über Ihre Anlageziele, Ihre Risikotoleranz und Ihren Investitionshorizont. Sie können diese Präferenzen jederzeit ändern. Der Robo-Advisor verwendet diese Informationen dann, um ein Ihr Risikotoleranzprofil zu erstellen, eine geeignete Vermögensallokation auf die verschiedenen Instrumente zu finden und ein diversifiziertes Portfolio einzurichten. Sie können automatische Einzahlungen auf Ihr neues Konto vornehmen und dann sofort mit der Anlage beginnen.

Schritt 7: Tauchen Sie in den Immobilienmarkt ein

Ein gut diversifiziertes Portfolio wäre ohne Immobilienanteil unvollständig. Investitionen in städtische Immobilien sind robust und haben sich in Zeiten der Inflation hervorragend bewährt. Der städtische Immobilienmarkt hat sich immer wieder in Rekordtempo erholt, zum großen Vorteil seiner Investoren. 

Im Allgemeinen korrelieren Immobilien nicht mit Aktien bzw. Anleihen und bewegen sich daher unabhängig von ihnen. Wenn die Wirtschaft in Schwierigkeiten gerät, bleibt kein Markt unangetastet. Allerdings ist das “Betongold” in den europäischen Metropolen in der Vergangenheit eine starke Absicherung gegen einen Marktabschwung gewesen, da es langfristig im Preis steigt.

Wenn Sie ein risikoaverser Anleger sind, ist die Allokation von Vermögenswerten in Immobilien ideal, insbesondere in Zeiten von Baissephasen.

Glücklicherweise hat jeder die Chance, durch die Möglichkeiten der modernen Immobilien-Crowdfinanzierung ein Immobilieninvestor zu werden. Mit kleinem Einsatz können Sie für feste, zweistellige Jahresrenditen Geld an Immobilienentwickler verleihen. Eine weitere beliebte Methode ist das Buy-to-Lease-Modell, bei dem Privatpersonen Gelder bündeln, um Immobilien zu kaufen und an Mieter zu vermieten. Auf diese Weise profitieren Investoren von dem steigenden Immobilienwert und erhalten gleichzeitig monatliche Mietzahlungen.

Schritt 8: Jährliches Rebalancing Ihres Portfolios

Portfolio-Rebalancing ist die Praxis der Anpassung der Vermögensaufteilung Ihres Portfolios, um Ihre bevorzugte Portfoliomischung und letztlich Ihre Anlageziele einzuhalten.

Um ein gewünschtes finanzielles Ziel zu erreichen, verteilen Sie die Vermögenswerte entsprechend Ihrer Risikobereitschaft auf die verschiedenen Anlagen, aus denen Ihr Portfolio besteht. Wenn Sie zum Beispiel Anfang 30 sind und somit noch viele Jahre vor der Pensionierung stehen, kann Ihre Vermögensallokation zu risikoreicheren Hochzinsanlagen tendieren.

Mit der Zeit beginnt sich das voreingestellte Gleichgewicht der verschiedenen Vermögenswerte zu verändern, da diese vom Ursprungswert immer weiter abweichen. Eine bestimmte Aktie kann so hohe Kurse erreichen, dass sie einen wesentlich größeren Teil Ihres Gesamtportfolios ausmacht, als Sie dies am Anfang festgelegt haben.

Dann wird es notwendig, Ihr Portfolio neu auszubalancieren, indem Vermögenswerte umgeschichtet werden und so wieder die ursprüngliche Zusammensetzung hergestellt wird.

Schlussfolgerung

Diversifizierung ist ein hervorragendes Element einer soliden Investitionsstrategie. Sie müssen sich überlegen, wie viel Risiko Sie tolerieren und wie viel Zeit Sie für die Pflege Ihrer Investitionen einsetzen können, bevor Sie sich auf den Portfoliomix festlegen, der Ihnen die gewünschten Ergebnisse bringt.

Dies ist ein Gastbeitrag von Lucas P. von Ampleinvest.com, einer Übersichts- und Vergleichsseite für europäische Investoren.

Alle Investitionen, einschließlich Immobilien, sind spekulativer Natur und beinhalten ein erhebliches Verlustrisiko. Wir ermutigen unsere Investoren, sorgfältig zu investieren. Wir empfehlen Anlegern auch, sich persönlich von einem professionellen Anlageberater beraten zu lassen und unabhängige Analysen durchzuführen, bevor sie auf der Grundlage unserer veröffentlichten Informationen handeln.