Guru Spotlight: Jasemin Schniering

Jasemine 1200x675 1

In dieser Ausgabe des Guru-Spotlights haben wir mit Jasemin Schniering, Leiterin der Investor Relations, gesprochen. Erfahren Sie, weshalb ihr die Antwort auf die Frage schwerfällt, wo sie sich am ehesten zuhause fühlt; was sie während ihrer Zeit bei der Armee gelernt hat, wie nützlich ihre Zahlenzwänge sein können und warum man seinen Hund mit zur Arbeit bringen sollte.

Wie lange bist Du schon Teil des Estateguru-Teams?

Ich habe mich im August 2021 bei Estateguru beworben und nur einen Monat später, im September 2021, bei Estateguru angefangen.

Was ist Deine Aufgabe bei EG?

Meine Aufgabe ist es, Estateguru als Unternehmen zu unterstützen und gleichzeitig die Interessen unserer Investoren durchzusetzen. Ich bin im Aufbau und in der Strukturierung von Unternehmen geschult und habe bereits in meinen früheren Tätigkeiten umfangreiche Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt.

Im Hinblick auf meine Kunden ist es mir wichtig, ein Bewusstsein zu schaffen und zu informieren. Der demografische Wandel und geringere Renten sind Indikatoren dafür, dass ein finanziell sorgenfreies Leben im Alter nicht mehr gesichert ist. Daher ist es ratsam, frühzeitig selbst mit der Vorbereitung auf den Ruhestand zu beginnen. Eine Möglichkeit dafür sind Investitionen – das ist die Botschaft, die ich verbreiten möchte. Unter diesem Gesichtspunkt ist es meine Aufgabe, den Menschen möglichst viel Wissen an die Hand zu geben, um sie bei der Absicherung ihrer Zukunft zu unterstützen.

Die wichtigsten Werte von Estateguru sind Wachstumsorientierung, Mut, Freiheit, Ehrlichkeit, Entschlossenheit und Empathie. Wie erlebst Du diese im Unternehmen?

Ich bin froh, dass die Estateguru-Werte nicht nur auf das Unternehmen ausgerichtet sind, sondern auch zwischenmenschliche Komponenten beinhalten. Empathie erlebe ich jeden Tag, denn unsere Vorgesetzten geben uns nicht nur Anweisungen, sondern haben auch ein offenes Ohr für Sorgen und Herausforderungen. Eine besonders positive Erfahrung habe ich mit meiner Kollegin Piret (Reinson, Marketing-Leiterin) gemacht, die ein hervorragendes Beispiel für eine einfühlsame Führungskraft ist. Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle auch unserem Country Manager Björn (Kombächer, Country Manager Germany), der uns jeden Tag motiviert und die anderen Werte wie Freiheit, Mut, Ehrlichkeit und Entschlossenheit verkörpert. Natürlich ist es auch wichtig, dass ein Unternehmen gesund wachsen kann und die Wachstumsorientierung ist tatsächlich der Wert, den ich neben der Empathie am stärksten wahrnehme. Die Ergebnisse zeigen, dass sich Estateguru auf dem besten Wachstumspfad befindet. 

Was gefällt Dir am meisten an der Arbeit bei Estateguru?

Was mir am meisten gefällt ist, dass Estateguru sehr international aufgestellt ist. Es macht mir Spaß, mit Kollegen aus verschiedenen Ländern und Kulturen zusammenzuarbeiten. Jeder kann mir andere Perspektiven und Erfahrungen zeigen und es ist immer hilfreich, die Stärken zu kombinieren und auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. Ich bin in Australien geboren und habe türkische Wurzeln. Durch den Besuch von internationalen Schulen konnte ich lernen, mich an neue Länder und Kulturen anzupassen. Allein in Deutschland spreche ich drei Sprachen mit meinen Kollegen, was mir dabei hilft, sprachlich fit zu bleiben. Mir gefällt auch, dass Estateguru sehr flexibel ist. Ich kann meinen Tagesablauf frei gestalten und Projekte selbst initiieren. Alle Kollegen und Abteilungen sind offen für Verbesserungen, Vorschläge oder Neuerungen. Meine Meinungen und Ideen werden ernst genommen und sorgfältig geprüft. 

Nicht zu vergessen ist auch, dass die Tierfreundlichkeit bei Estateguru großgeschrieben wird. Mein Hund Armani begleitet mich jeden Tag zur Arbeit, sitzt auf unseren Sofas oder Bänken und genießt unsere Streicheleinheiten. Einen Hund im Team zu haben, schafft Freude und Entspannung; und Armani ist sichtlich dankbar für die Zuneigung.

FBE6C47A 3656 496B 8738 3053CC84937C 2
Jasemin and Armani

Erzähle uns etwas Interessantes über Dich. Was machst Du in Deiner Freizeit?Oh, und wir lieben auch Macken, also was ist Deine?

OK, ich würde mich so beschreiben: Ich bin eine in Australien geborene ehemalige Soldatin mit türkischen Wurzeln, die gerne die Welt bereist. Ich mag jedes Hobby, das mit Action zu tun hat. Ich bin sehr offen für fremde Kulturen und würde gerne die ganze Welt bereisen. Auch hatte ich das Glück, mehrere Jahre so lange in verschiedenen Ländern zu leben, dass ich sie wirklich gut kennengelernt habe.

Vor allem Australien war eine tolle Erfahrung mit all den vielen Tierbegegnungen. Ich mag es, mit einem Team Extremsituationen ausgesetzt zu sein, wie z. B. Überlebenscamps, Paintball und Exit-Spiele. Es gibt nichts Besseres, als eine knifflige Aufgabe oder Herausforderung mit einem Team zu lösen und das gemeinsame Erfolgserlebnis zu feiern. Kombiniert mit einer Portion Adrenalin, fühle ich mich dann in meinem Element. Da mir sowohl ein Team als auch eine starke Führung essenziell wichtig sind, habe ich meine wissenschaftlichen Untersuchungen zu diesem Thema vertieft.

Oh, und bezüglich meiner Macken: Ich unterliege einem besonderen Zwang, wenn ich mit Zahlen arbeite: Ich überprüfe die Ergebnisse doppelt und dreifach, um ganz sicher zu sein, dass ich richtig gerechnet habe.

In welchem Bereich der Armee warst Du tätig und was waren die wichtigsten Lektionen, die Du gelernt hast?

Ich wurde als Offizier in die Armee eingezogen und arbeitete zuletzt bei der Flugsicherung der Bundeswehr. Wenn ich die Möglichkeit hätte, mein Leben zu wiederholen, würde ich wieder zur Armee gehen. Ich habe so viel über mich selbst gelernt, was ich vorher gar nicht wusste. Im Alltag setzt man sich selbst Grenzen, aber in der Armee habe ich gelernt, dass ich sowohl körperlich als auch geistig über diese Grenzen hinausgehen kann. Um Bruce Lee zu zitieren: „Es gibt keine Grenzen. Es gibt nur Plateaus, auf denen man nicht stehen bleiben darf, sondern diese hinter sich lassen muss.“

Diese Lektion hat mich für den Rest meines Lebens geprägt und sie ist mein Kompass, nach dem ich lebe und arbeite. Eine weitere wichtige Lektion, die ich gelernt habe, ist die Kameradschaft. Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied und es liegt immer an der Gruppe oder dem Team, gemeinsam stark zu werden, sich gegenseitig zu unterstützen und Ziele zu erreichen. Sicherlich kann man bis zu einem gewissen Punkt allein weiterkommen, aber letztendlich ist es ein gutes Team, das einem den Rücken stärkt.

Was für ein Hund ist Armani und bekommt er ein Gehalt dafür, dass er jeden Tag in der Firma so brav ist?

Unser Armani ist ein Bolonka Zwetna. Diese Rasse wurde ursprünglich als Handwärmer für die Zaren gezüchtet. Tatsächlich bekommt Armani geldwerte Vorteile in Form von Streicheleinheiten und Leckerlis, was für ihn die beste Form der Belohnung darstellt. Deshalb sprintet er auch jeden Tag durch die Tür ins Berliner Büro.

Identifizierst Du Dich am ehesten mit Deutschland, Australien, der Türkei, oder siehst Du Dich als Weltbürger?

Wenn mich jemand fragt, wo ich zu Hause bin, kann ich diese Frage nicht beantworten. Ich sehe mich eher als Weltbürger. Sobald ich in einem Land lebe, fühle ich mich mit diesem verbunden. Als ich 2006 zum ersten Mal nach Deutschland kam, war mir die Kultur zunächst fremd. Aber im Laufe der Jahre habe ich mich eingelebt und die deutsche Sprache perfektioniert. Das gilt auch für alle anderen Länder. Für mich ist das größte Geschenk, dass ich international leben und arbeiten kann.

Betrachtest Du den Zwang, alles dreifach prüfen zu müssen, eher als nützlich oder hinderlich? Oder etwas von beidem?

Beides. Es ist insofern hilfreich, als ich jeden Tag mit Zahlen arbeite und es mir hilft, Berichte fehlerfrei zu erstellen. Außerdem prägen sich bestimmte Informationen schneller ein und bleiben im Kopf, sodass ich sie mir manchmal bildhaft ins Gedächtnis rufen kann. Andererseits sollte man sich nicht zu lange an einer Aufgabe aufhalten. Es ist die Kunst, einen Mittelweg zu finden und zu erkennen, wie man vorankommt und effizient und effektiv arbeitet.

Wenn Du jemandem, der bei Estateguru anfangen möchte, einen Rat geben könntest, wie würde der lauten? Warum sollten außergewöhnliche Talente eine Position bei EstateGuru bekleiden?

Ich glaube, dass man im Leben nie mit dem Lernen aufhören sollte. Jeder Tag erlaubt uns die persönliche Weiterentwicklung und das Gewinnen neuer Erkenntnisse. Gerade wenn man ein Ausnahmetalent ist und das Wissen wie ein Schwamm aufsaugt, gehört man zu Estateguru. Die flexible Arbeitsweise sowie die Matrixstruktur im Unternehmen sorgen dafür, dass man täglich auf neue und vielseitige Projekte sowie Herausforderungen trifft.

Die Lernmöglichkeiten bei Estateguru sind großartig. Wir arbeiten direkt mit unseren Vorgesetzten zusammen und bekommen einen Einblick in ihre Erfahrungen und ihr Wissen. Daher würde ich meinen zukünftigen Kollegen empfehlen, sich für Neues zu öffnen und über den Tellerrand hinauszuschauen. Eine gewisse Flexibilität ist in diesem Unternehmen ein Muss. Auch Querdenkern und allen, die neue Ideen haben und gehört werden möchten, kann ich empfehlen, bei Estateguru einzusteigen. Neue Ideen sind hier immer willkommen.