Der Immobilienmarkt in Deutschland

Deutschland ist der drittgrößte Exporteur der Welt, die größte Volkswirtschaft der Eurozone und hat derzeit eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten weltweit. Leider liegt das Wachstumstempo der Wirtschaft aufgrund von Spannungen im internationalen Handel und strukturellen Veränderungen in der Wirtschaft unter 1 % pro Jahr. Es wird nicht erwartet, dass sich dies in den kommenden Jahren ändert.

Die deutschen Industrie- und Logistik-Immobilienmärkte waren 2019 jedoch trotz der Volatilität der Industrieproduktion stabil. Das Gesamtinvestitionsvolumen lag bei über 6,5 Mrd. Euro, was mit 2018 vergleichbar ist. Der deutsche Industrie- und Logistikmarkt ist derzeit von einer Angebotsknappheit geprägt, sodass die Volumina noch höher ausfallen könnten. Über 60 % der Käufer sind Ausländer, was die Nachfrage gesund hält.

Die durchschnittliche Bruttorendite liegt bei etwas mehr als 4 % für Logistikimmobilien der A-Klasse, welche aber zunehmend unter Druck steht. Aufgrund der starken Nachfrage erwarten wir für das kommende Jahr einen Anstieg der Sale-and-Lease-Back-Transaktionen.

Der Industrie- und Logistikmarkt macht über 10 % des deutschen Gewerbeimmobilienmarktes aus und es gibt keine Anzeichen für einen Rückgang dieser Zahl. Die positive Seite ist, dass die E-Commerce-Quoten und die hohen Konsumausgaben in Deutschland auf eine weiterhin wachsende Nachfrage nach Logistikflächen hindeuten. Die Nachfrage nach Logistikflächen hat ihren Höhepunkt erreicht und selbst Investoren mit weniger Erfahrung in diesem Marktsegment zeigen eine hohe Investitionsbereitschaft.

Stuttgart mit seinen 635.000 Einwohnern und einer Arbeitslosenquote von unter 4 % bietet eine gesunde Nachfrage nach Industrie- und Logistikimmobilien. Allerdings ist die Situation die gleiche wie in anderen Gebieten Deutschlands – ein unzureichendes Angebot. Die durchschnittliche Spitzenmiete liegt bei ca. 6,5 €/qm/Monat und die Durchschnittsmiete bei ca. 5,2 €/qm/Monat. Es besteht ein Aufwärtsdruck auf die Mietkosten, da es keine geplanten Neubauten gibt. Das durchschnittliche Mietniveau in Sindelfingen (Standort der Sicherheiten des ersten EstateGuru-Projekts in Deutschland) bewegt sich auch in dem Bereich und die Bruttorenditen liegen zwischen 5 und 9 %.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir aufgrund der weiterhin günstigen Rahmenbedingungen an den Finanzmärkten und damit am Investmentmarkt mit einem stabilen Industrie- und Logistikimmobilienmarkt in Deutschland rechnen. Die möglichen negativen Auswirkungen der konjunkturellen Abschwächung im produzierenden Gewerbe werden sich nicht wesentlich auf den Immobilienmarkt auswirken. Darüber hinaus ist der Anteil des verarbeitenden Gewerbes an der deutschen Wirtschaftstätigkeit mit ca. 20 % doppelt so hoch wie in den meisten anderen entwickelten Volkswirtschaften (z. B. USA oder Großbritannien). Auch E-Commerce und hohe Verbraucherausgaben unterstützen den Industrie- und Logistikimmobilienmarkt.